Aufrufe
vor 3 Monaten

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Druck
  • Medien
  • Unternehmen
  • Urlaub
  • Drupa
  • Verband
  • Licht
  • Arbeitnehmer
  • Druckerei
  • Etiketten
Wir hoffen, dass Ihnen die zwölfte Ausgabe des Magazins der Druck- und Medienverbände gefällt und es Ihnen NUTZEN bringt. Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Schreiben Sie uns an nutzen@vdmno.de Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

NUTZEN WIRTSCHAFT

NUTZEN WIRTSCHAFT Wirtschaftliche Situation der Branche Der aktuelle Branchenbericht des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) zeigt, dass sich die wichtigsten Konjunkturindikatoren der Branche im ersten Halbjahr 2019 schwächer als im Vorjahreszeitraum entwickelten. Allerdings setzte sich der Anstieg der Verkaufspreise für Druckerzeugnisse fort. Die deutsche Druck- und Medienindustrie konnte die konjunkturelle Schwächephase, in der sie sich seit 2018 befindet, auch im ersten Halbjahr 2019 nicht überwinden. So entwickelten sich die wichtigsten Konjunkturindikatoren in den ersten sechs Monaten des Berichtsjahres schlechter als im Vorjahreszeitraum. Während die Produktion von Druckerzeugnissen saison- und kalenderbereinigt um durchschnittlich 5,1 Prozent zurückging, fiel der nominale Umsatz um durchschnittlich 2,8 Prozent. Moderater Anstieg der Verkaufspreise setzt sich fort Druckereien konnten die Preise für ihre Leistungen moderat erhöhen. Das Plus im ersten Halbjahr 2019 betrug im Mittel 1,3 Prozent. Somit steigen die Preise für Druckerzeugnisse seit mittlerweile 18 Monaten. Anzeige Zudem setzte sich der Preisanstieg bei grafischen Papieren fort, verlor allerdings im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr an Dynamik. Während die Erzeugerpreise für Zeitungsdruckpapier um durchschnittlich 9,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 stiegen, legten die Preise für andere grafische Papiere um durchschnittlich 5,2 Prozent zu. Durchwachsene Aussichten für 2019, Geschäftsklimaindex stimmt zuversichtlich Auf Jahressicht deutet die Entwicklung der Konjunkturindikatoren auf keine Trendwende hin. So sanken im dritten Quartal 2019 sowohl die Produktion als auch der nominale Umsatz um durchschnittlich 6,4 Prozent und 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Trotz dieser Jahresaussichten entwickelte sich der monatlich berechnete ifo-Geschäftsklimaindex der Druck- und Medienindustrie zuletzt positiv und verzeichnete im Oktober im Vergleich zum Vormonat einen deutlichen Anstieg von 7,4 Prozent. Ob dieser Hoffnungsschimmer allerdings eine Trendwende für das kommende Jahr andeutet, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt noch abzuwarten. Entwicklung der Verkaufspreise für Druckereileistungen (insgesamt und nach Sparten), Januar 2016 bis Juni 2019 6 Veränderung zum Vorjahr (Prozent) 5 4 3 2 1 0 -1 -2 -3 Druckindustrie (insgesamt) Drucken von Zeitungen Drucken sonstiger Erzeugnisse Druck- und Medienvorstufe Druckweiterverarbeitung 2016 2017 2018 2019 Quelle: Statistisches Bundesamt; Berechnungen: bvdm 14 // 01/2020

NUTZEN WIRTSCHAFT IST EIN NACHWACHSENDER ROHSTOFF Kann man einen Liebesbrief per Mail versenden? Natürlich. Wenn einem das Ergebnis nicht besonders wichtig ist. Aber Hand aufs Herz: Wer würde die beginnende Romanze schon der drohenden Gefahr einer Delete-Taste aussetzen wollen? Es liegt einfach auf der Hand: Papier ist und bleibt auch in Zeiten von Touch-Displays die sinnlichste Wahl, die Botschaft mit Emotionen aufzuladen. Als Papierliebhaber würden wir zwar nicht so weit gehen, Haptik mit Erotik gleichzusetzen. Aber ganz eindeutig mit Charme. Der einem mit nachhaltig ausgewähltem Papier niemals ausgehen wird. berberich-papier.de LEIDENSCHAFT. 01/2020// 15

NUTZEN

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 4-2019 vdmno