Aufrufe
vor 4 Wochen

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Druck
  • Medien
  • Unternehmen
  • Urlaub
  • Drupa
  • Verband
  • Licht
  • Arbeitnehmer
  • Druckerei
  • Etiketten
Wir hoffen, dass Ihnen die zwölfte Ausgabe des Magazins der Druck- und Medienverbände gefällt und es Ihnen NUTZEN bringt. Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Schreiben Sie uns an nutzen@vdmno.de Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

NUTZEN DIE FIRMA

NUTZEN DIE FIRMA 6.000.000 Mal Mode on Demand Ins Geschäft gehen und ein Standard-T-Shirt kaufen – langweilig. Als Kreativer ein T-Shirt designen, im Copy-Shop bedrucken lassen und es sonntags auf dem Flohmarkt anbieten – uneffektiv. Als Pionier im E-Commerce und Meister der Mass Customization hat Spreadshirt einen völlig neuen Markt geschaffen. Für Käufer und Verkäufer. Modemacher im Sekundentakt: Spreadshirt bietet Designern und Käufern Marktplatz, Shop und alle Services drum herum. Mit ihrer Firma Spreadshirt haben die Gründer Lukasz Gadowski und Matthias Spieß vor fast 18 Jahren die Käufer-Verkäufer-Welt und ein Stück weit die Druckindustrie revolutioniert. Ihre Philosophie: bedruckte Kleidung und Accessoires als grenzenloses Medium, mit dem jeder seine persönliche Botschaft in die Welt tragen kann. Dafür bietet die Firma drei Wege: Im Bereich Selbstgestalten kreieren Kunden mit Vorlagen und eigenen Ideen ihre T-Shirts u. v. m. Auf dem Marktplatz können sie in einem Pool von fertig designten Produkten stöbern, mit denen Tausende Designer weltweit Geld verdienen. Und wer seine eigenen Kreationen nicht nur selber tragen, sondern auch verkaufen möchte, bietet sie wiederum über den Spreadshop-Marktplatz an oder richtet sich mit wenigen Klicks seinen eignen Shop ein und verkauft sie unter einer eigenen URL. Das Praktische an der Sache ist: Von der Auftragsannahme über Produktion, Versand, Kundenservice und Rechnungstellung läuft alles über Spreadshirt. Das ließen sich viele Kreative nicht zweimal sagen und so wurde aus dem Leipziger Zwei-Mann-Betrieb ohne Startguthaben ein Unternehmen mit heute 900 Beschäftigten weltweit, davon 400 im Leipziger Hauptquartier. Gedruckt wird an fünf Standorten: in Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik und in zwei Niederlassungen in den USA. Mit über 6 Mio. Artikeln, die im Jahr 2018 in mehr als 170 Länder verschickt wurden, lag der Umsatz des Unternehmens bei über 110 Mio. Euro. Das Geheimnis des Geschäftserfolges: eine tolle Idee, ein ausgefeiltes Geschäftsmodell, gutes Marketing, die große Sorgfalt bei der Personalauswahl und eine dazu passende Firmenkultur. „Trotz des Wachstums ist es Spreadshirt wichtig, die positiven Seiten der Start-up-Kultur zu bewahren, zum Beispiel eine Atmosphäre ohne Silodenken und mit Mut zum Ausprobieren“, so Stefanie Nobis, Head of Recruiting und Feel Good Management. Ausbau von Forschung und Entwicklung in Leipzig Mit dem Start ins Jahr 2020 wird der Maschinenpark am Standort Leipzig erweitert und zum Forschungs- und Entwicklungszentrum ausgebaut. Installiert wurden bereits der deutschlandweit erste Digitaldrucker für die Bedruckung von Polyester-Materialien und sechs Stickmaschinen. Die neue Technik ergänzt den Digital- und Foliendruck auf Textilien. Insgesamt 9 Mio. Euro sollen in den kommenden zwei Jahren in neue Druckmaschinen investiert werden, um die steigende Nachfrage zu bedienen, Produktions- und Lieferzeiten zu optimieren, die Druckqualität weiter zu verbessern und das Printon-Demand-Angebot zu erweitern. Und waren früher in einer Druckerei fast nur Drucker beschäftigt, sind es heute zunehmend IT-Experten – bei Spreadshirt sind es über 100. 18 // 01/2020

NUTZEN DIE FIRMA Die Druckerei mit sozialem Verantwortungsbewusstsein Seit Oktober 2019 ist Spreadshirt Gründungsmitglied der Kampagne „Create Your Revolution“, einer Gemeinschaftsaktion der Frankfurter Buchmesse, arte, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und den Sustainable Development Goals. Durch „Create Your Revolution“ sollen Kulturschaffende und Aktivisten zu Wort kommen, gehört und unterstützt werden bei ihrem Engagement, unabhängig davon, wie lokal oder weltpolitisch es ist. #createyourrevolution Wir haben es von einer belächelten Idee zweier junger Macher in 18 Ländern zum Marktführer für Print-on-Demand-Bedruckung von Baumwollkleidung geschafft.“ Philip Rooke, CEO Spreadshirt Hier machen Frauen richtig Druck Seit 100 Jahren haben Frauen in Deutschland das Wahlrecht, aber es gibt immer noch vieles, was ihnen nicht jeder wirklich zutraut: z. B. Führungsqualitäten, Geschäftssinn, Humor und Kreativität. Bei Spreadshirt zeigen Frauen, dass sie all das können: Seit Ende 2018 ist im Unternehmen die Hälfte der Führungspositionen in Frauenhand. Und ein immer größerer Teil des Umsatzes geht − buchstäblich − auf das Konto ideenreicher Frauen. Unter denen, die erfolgreich ihre Motive entweder bei Spreadshirt über den Marktplatz anbieten oder sich mit einem eigenen Spreadshop ein Business aufbauen, setzen sich die Frauen durch: Zwei der drei erfolgreichsten Designer sind Frauen. Die erfolgreichsten unter ihnen verdienen bis zu eine Mio. Euro pro Jahr. Philip Rooke, CEO Spreadshirt Stefanie Nobis, Head of Recruiting und Feel Good Management Spreadshirt 01/2020// 19

NUTZEN

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 4-2019 vdmno