Aufrufe
vor 10 Monaten

NUTZEN 03/2020 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Druckerei
  • Wirtschaft
  • Umwelt
  • Medien
  • Kurzarbeit
  • Thema
  • Westermann
  • Druck
  • Unternehmen
  • Nachhaltigkeit
Wir hoffen, dass Ihnen auch die neue Ausgabe des Magazins der Druck- und Medienverbände wieder gefällt und es Ihnen NUTZEN bringt. Im Zentrum steht diesmal die Nachhaltigkeit. Der Printausgabe sind neben einem Plakat zum Thema Umwelt. Bewusst. Gedruckt. auch die neue Broschüre des CO2-Rechners beilegt. Unseren Mitgliedsunternehmen haben wir noch einen Fächer mit 16 Argumenten für Print beigelegt. Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Schreiben Sie uns an Nutzen@vdmno.de Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Aus diesem Grund haben

Aus diesem Grund haben wir insbesondere die Effektivität bei der Materialnutzung optimiert, um Verschnitt oder Überproduktion zu vermeiden. Darüber hinaus nimmt zumindest der Anteil an Papieraufklebern stetig zu und wir sind bemüht, grüne Alternativen zu finden. Neben diesen Aspekten der Nachhaltigkeit engagieren wir uns z.B. bei lokalen Fußballvereinen in der Kinderund Jugendarbeit. Neben der klassischen Bandenwerbung unterstützen wir aktiv die Vereine durch das Bereitstellen von Trainingskleidung oder bei der Durchführung von Fußball-Camps. Des Weiteren unterstützen wir seit vielen Jahren das Projekt „Berlin gegen Nazis“, um ein Zeichen für Vielfältigkeit und Toleranz in unserer Stadt zu setzen. Dieses Thema beschäftigt uns leider auch hin und wieder bei unserer täglichen Arbeit, denn die Extreme links und rechts brauchen für ihre „Meinungsbildung“ auch Aufkleber. Frauke Oeding-Blumenberg Als eines der ersten Unternehmen in unserer Region haben wir bereits 2012 an einem speziell auf KMUs zugeschnittenen CSR-Projekt namens CSR.Regio.Net teilgenommen. Im Ergebnis hat sich bestätigt, dass wir insgesamt bereits sehr gut aufgestellt sind. CSR-Kernthemen wie faire Geschäftspraktiken, mitarbeiterorientierte Personalpolitik und regionales Engagement sind seit jeher Teil der DNA unseres Familienunternehmens. Die ökologischen Aspekte werden umfassend über unsere Umweltzertifizierungen abgedeckt. Einen CSR-Bericht planen wir aktuell nicht, da wir im Rahmen unserer jährlichen EMAS-Umwelterklärung bereits detailliert über unser Engagement berichten. vdmno NUTZEN Für welche Gruppen Ihrer Kunden ist das Thema Nachhaltigkeit relevant und haben Sie in dem Zusammenhang schon Anfragen zur Selbstauskunft Compliance/Nachhaltigkeit erhalten? Gehen Sie davon aus, dass Sie neue Kunden gewinnen können, wenn Sie intensiv in das Thema Nachhaltigkeit einsteigen? Alexander Girzig Unsere Kunden würde ich bei diesem Thema in zwei Gruppen teilen. Gruppe eins sind kleinere regionale Kunden. Für sie besteht Nachhaltigkeit darin, dass sie mit dem gleichen Ansprechpartner über Jahre zu tun haben. Natürlich wird auch über Nachhaltigkeit beim Thema Umwelt gesprochen. Diese Gruppe benötigt keinen CSR-Bericht. Gruppe zwei sind große Firmen oder Konzerne, bei denen ein Lieferant gewisse Voraussetzungen erfüllen muss. Wobei man hier auch sagen muss, dass einige Unternehmen auch sehr scheinheilig agieren. Beispiel: Man wird als Lieferant nur akzeptiert, wenn man klimaneutrales Drucken anbieten kann, es wird aber nie Teil des Auftrages. Neue Kunden wird man durch einen CSR-Bericht wohl nicht gewinnen, es könnte aber Voraussetzung werden, um als Lieferant gelistet zu werden. Tina Köhler, Geschäftsführerin Druckhaus Köhler + Bracht GmbH & Co. KG Tina Köhler Unter unseren Kunden sind es vor allem Institute, Banken und Agenturen, für die Nachhaltigkeit relevant ist. Da das Thema auch in Zukunft immer wichtiger werden wird, gehen wir von einer steigenden Anzahl von Nachfragen aus und erhoffen uns auch den einen oder anderen neuen Kunden. Andreas Nies Bis dato kam es zu wenigen Anfragen unserer Kunden zum Thema Nachhaltigkeit. Dennoch werden wir den eingeschlagenen Weg fortführen, sodass das Thema XIV // 03/2020

gelebt wird und nicht aufgesetzt wirkt. Der Bereich von „Grünen Produkten“ nimmt an Bedeutung zu, denn auch unsere Kunden sind bestrebt, nachhaltige Produkte anzubieten. Letztlich werden mehr und mehr Verbraucher dieses Thema für sich entdecken und wer dann fest im Sattel sitzt, wird einen Wettbewerbsvorteil haben. Frauke Oeding-Blumenberg Die Frage ist eher, für welche Kunden es noch kein Thema ist! Greta und die Fridays for Future Bewegung waren starke Katalysatoren, die Nachhaltigkeit gesellschaftlich wieder relevanter gemacht haben. Das spiegelt sich deutlich im Umsatzzuwachs durch „grüne“ Druckprodukte wider. Anfragen zur Selbstauskunft und Compliance sind für uns generell nicht neu. Auffällig ist, dass jetzt nicht nur große Konzerne oder Ökopioniere gezielte Fragen stellen. Wir erhalten inzwischen sehr konkrete Anforderungen aus unserem gesamten Kundenspektrum. Das begrüßen wir natürlich sehr, denn die entsprechenden Nachweise können Trittbrettfahrer, die überwiegend greenwashing betreiben, natürlich nicht liefern. Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ Mahatma Gandhi Andreas Nies, Geschäftsführer Typographus GmbH Druckerei Girzig + Gottschalk GmbH Hannoversche Str. 64 28309 Bremen Fon (0421) 435430 info@girzig.de girzig.de oeding print GmbH Erzberg 45 38126 Braunschweig Fon (0531) 480150 FOE-BL@oeding.de oeding-print.de Druckhaus Köhler + Bracht GmbH & Co. KG Medientechnologien Brombeerweg 9 26175 Rastede/Wahnbek Fon (04402) 974770 info@koehler-bracht.de koehler-bracht.de Typographus GmbH Nunsdorfer Ring 2-10 12277 Berlin Fon (030) 77207910 info@typographus.de typographus.de 03/2020 // XV