Aufrufe
vor 2 Monaten

NUTZEN 03/2021 Ausgabe NordOst

Hier halten Sie digital die neuste Ausgabe des Magazins der Druck- und Medienverbände in den Händen! Die Mainstory dreht sich um die Bundestagswahl. Anschließend folgen wie gewohnt die Rubrik “Print kommt an” und drei Firmenporträts, die unter den Stichworten “Der Nutzen”, “Die Firma” und “Die Profis” Unternehmen aus der Mitgliedschaft vorstellen. Die Profis sind in dieser Ausgabe "Das UmweltDruckhaus" aus Langenhagen. Wir stellen Thomas Rätzke und sein Team vor. Auch die Bilderstory “Unterwegs mit …” nimmt das Thema Wahlen auf. Wir haben unserem Mitgliedsunternehmen "Verlagshaus Stadthagen" über die Schulter geblickt. Im Regionalteil stellen wir Ihnen Die Zero-Waste-Lösung für Plakate der Firma Gustav Krüger Siebdruck & Werbung GmbH & Co. KG, kurz GKS, aus Bad Münder vor. Außerdem finden Sie den Überblick der Kurse der überbetrieblichen Ausbildung Druck & Medien im NordOsten für Mediengestalter und die Preisträger des diesjährigen Gestaltungswettbewerbes. Lassen Sie sich überraschen ... Der Printausgabe liegt das Programm der Print-Academy.de für das vierte Quartal 2021 bei. Sie kennen die Print-Academy.de noch nicht, dann schauen Sie mal vorbei www.print-academy.de. Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Möchten Sie Ihr Unternehmen auch im NUTZEN präsentieren? Schreiben Sie uns an Nutzen@vdmno.de!

NUTZEN

NUTZEN DIE FIRMA Umweltschutz – feste Größe der Unternehmensstrategie Die WKS Gruppe setzt stetig neue Maßstäbe in Sachen Emissionsminderung, Ressourcenschonung und Energieeffizienz. Das gelingt, weil alle Beschäftigen gleichermaßen an dem Verbesserungsprozess der Umweltbilanz der Gruppe beteiligt sind. Jeder auf seine Art. Denn viele Teile ergeben ein Ganzes. Bilder: WKS Gruppe Natürlich ist die Entscheidung, nachhaltig zu arbeiten, Chefsache. Die erfolgreiche Umsetzung gelingt jedoch nur, wenn alle Bereiche der Firma darauf ausgerichtet werden. „Nachhaltigkeit ist nicht in erster Linie eine Frage einzelner Faktoren, sondern vielmehr die systematische und überprüfbare Gestaltung von Prozessen und Wertschöpfungsketten insgesamt“, so Dr. Ralph Dittmann, Geschäftsführer der WKS Druckholding GmbH. Am Anfang steht das Wollen Mit der freiwilligen Einführung eines Umweltmanagementsystems im Jahr 2011 wurde ein Meilenstein für die nachhaltige und ständige Verbesserung der Umweltleistung im Unternehmen gesetzt. Seitdem werden alle wichtigen Umweltaspekte, einschließlich Energieeinsatz bei der Produktion, klimarelevante Eigenschaf- ten von Ressourcen, Wassereinsatz, Verpackungsmaterial und Recyclingfähigkeit betrachtet. Primäres Ziel dieser Analysen sind die Optimierung und die Verbesserung der entsprechenden Prozesse und der damit verbundenen Umwelt- und Energieauswirkungen. Verbesserungen brauchen klare Ziele An allen Standorten werden regelmäßig wichtige Leistungskennzahlen aus sechs Schlüsselbereichen ermittelt. Sie bilden die Basis der konkreten, realistischen und überprüfbaren Umweltschutzziele. Um diese Ziele zu erreichen, gibt es ein entsprechendes Umwelt- und Energieprogramm, das kontinuierlich fortgeschrieben wird, wenn neue Potenziale für weitere Verbesserungen erkennbar sind. Darüber hinaus betreibt die WKS ein aktives Umwelt- und Energiemanagement nach EMAS, DIN EN ISO 14 001 und DIN EN ISO 50 001. 18 // 03/2021

NUTZEN DIE FIRMA Umweltbewusstes Produzieren bedeutet für uns, das ausgewogene Verhältnis zwischen der Schonung aller Ressourcen, unserer sozialen Verantwortung und der Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte als Grundlage unseres dauerhaften Erfolges zu wahren. Denn auch zukünftig wollen wir unseren Ressourcenverbrauch weiter reduzieren – ganz klar aus ökologischen Gründen, aber die Einsparung von Ressourcen spielt auch betriebswirtschaftlich eine beachtliche Rolle. Bereits im Jahr 2015 erhielt die WKS Print Partner GmbH an den Druckstandorten Westend Druckereibetriebe GmbH und Kraft-Schlötels GmbH als erste Rollenoffsetdruckerei die Auszeichnung ‚Blauer Engel‘ für Druckerzeugnisse (RAL UZ195). 2020 gelang uns dies auch bei der Strube Druck & Medien GmbH. Damit setzen wir ein Zeichen zur emissionsarmen und umweltschonenden Produktion unserer Druckerzeugnisse.“ Dr.-Ing. Ralph Dittmann Geschäftsführer der WKS Druckholding GmbH Oliver Hensen, Managementsystembeauftragter der WKS Gruppe (Nachhaltigkeit, Umwelt, Energie) Alle Potenziale nutzen Die Chance, Möglichkeiten zur Verbesserung des Umweltschutzes und der Energieeffizienz aufzuzeigen, haben alle Mitarbeiter in jedem Unternehmen, egal, ob Betriebsleitung, Drucker, Logistiker, das Sekre tariat oder die Reinigungskraft. Aber das allein reicht nicht. Um eine permanente Optimierung der WKS-Umweltund -Energiepolitik sicherzustellen, hat das Unternehmen acht Leitsätze formuliert. Diese hängen, gut sichtbar, in den Standorten aus und motivieren die gesamte Belegschaft zu entsprechendem Engagement. Gefördert wird zudem eine offene Kommunikation, und jeder hat das Recht, Verbesserungsvorschläge zu machen. „Ich unterschreibe zahlreiche Vorschläge im Jahr“, so Dittmann, „manchmal sind es komplexe Entwürfe, aber oft auch einfach gute Ideen, schnell umsetzbar, naheliegend und so logisch, dass man sich fragt, warum man nicht selbst längst darauf gekommen ist.“ Es ziehen also alle an einem Strang. Eine Extra-Unit für den Umweltschutz? Braucht eine Firma mit dieser Kultur nicht. 03/2021 // 19