Aufrufe
vor 2 Wochen

NUTZEN 03/2021 Ausgabe NordOst

Hier halten Sie digital die neuste Ausgabe des Magazins der Druck- und Medienverbände in den Händen! Die Mainstory dreht sich um die Bundestagswahl. Anschließend folgen wie gewohnt die Rubrik “Print kommt an” und drei Firmenporträts, die unter den Stichworten “Der Nutzen”, “Die Firma” und “Die Profis” Unternehmen aus der Mitgliedschaft vorstellen. Die Profis sind in dieser Ausgabe "Das UmweltDruckhaus" aus Langenhagen. Wir stellen Thomas Rätzke und sein Team vor. Auch die Bilderstory “Unterwegs mit …” nimmt das Thema Wahlen auf. Wir haben unserem Mitgliedsunternehmen "Verlagshaus Stadthagen" über die Schulter geblickt. Im Regionalteil stellen wir Ihnen Die Zero-Waste-Lösung für Plakate der Firma Gustav Krüger Siebdruck & Werbung GmbH & Co. KG, kurz GKS, aus Bad Münder vor. Außerdem finden Sie den Überblick der Kurse der überbetrieblichen Ausbildung Druck & Medien im NordOsten für Mediengestalter und die Preisträger des diesjährigen Gestaltungswettbewerbes. Lassen Sie sich überraschen ... Der Printausgabe liegt das Programm der Print-Academy.de für das vierte Quartal 2021 bei. Sie kennen die Print-Academy.de noch nicht, dann schauen Sie mal vorbei www.print-academy.de. Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Möchten Sie Ihr Unternehmen auch im NUTZEN präsentieren? Schreiben Sie uns an Nutzen@vdmno.de!

NUTZEN

NUTZEN NACHHALTIG. IM KREISLAUF. VERSPROCHEN. KURZ Mit KURZ RECOSYS schließen wir die Lücke zur Kreislaufwirtschaft: Aus dem übrig gebliebenen Trägermaterial beim Veredelungsbetrieb ermöglichen wir mit unserem Rücknahmesystem, PET-Rezyklat für die Kunststoffindustrie herzustellen. Damit sind wir weltweit der einzige Hersteller. Mehr dazu: www.kurz-graphics.com/nofoil 2 // 03/2021 LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG Schwabacher Str. 482 90763 Fürth/Germany Tel.: +49 911 71 41-0 Internet: www.kurz-world.com E-Mail: sales@kurz.de making every product unique

Seit vier Jahren liefert der NUTZEN Wissenswertes aus und über die Branche. Viermal im Jahr informieren die Verbände damit Unternehmen, Zulieferer, Politiker und Journalisten über den unverzichtbaren Wert von Print in unserer Gesellschaft. Sie halten die achtzehnte Ausgabe des Magazins der Druck- und Medienverbände in den Händen. Der erste NUTZEN erschien vor vier Jahren und hatte dasselbe Titelthema wie dieses Heft: die Bundestagswahl. Wie schon im Jahr 2017 zeigen wir auf, welche Relevanz Print für die Politik und in Wahlkämpfen hat. Um es klar zu sagen: Es geht nicht ohne Print. Das gilt nicht nur für die rund 12.000 Drucksachen, die Parlamentarier innerhalb einer vierjährigen Wahlperiode erhalten. Es gilt aktuell vor allem für den Wettbewerb um die Kanzlerschaft, um jede Stimme für die 47 angetretenen Parteien und nicht zuletzt um eine möglichst hohe Wahlbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Unsere Branche liefert gedruckte Wahlbenachrichtigungen, Stimmzettel, Parteiprogramme, Poster, Plakate, Flyer und Werbematerialien und ist damit ein unverzichtbarer Baustein unserer Demokratie. Vier Jahre NUTZEN, das waren auch vier Jahre, in denen sich die Druck- und Medienverbände wieder konsequent für die Unternehmen der Branche eingesetzt haben. Für gute Rahmenbedingungen in den Bereichen Wirtschaft, Recht, Tarifpolitik, Bildung, Technik, Forschung, Arbeitsschutz und Umwelt. Corona stellte dabei eine zusätzliche, neue und vor allem dramatische Herausforderung für alle dar. Umso größer waren die Anstrengungen der Verbände, die Unternehmen mit aktuellen und sehr präzisen Informationen zu versorgen, die sie in diesen schwierigen Zeiten brauchen. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist unser permanenter Einsatz für den Erhalt der Werbefreiheit. Massive Einschränkungen der Briefkastenwerbung, wie sie der Verein „Letzte Werbung“ anstrebt, würden nicht nur die Druckindustrie hart treffen. Was viele bislang nicht verstanden haben: Weitere Werbeverbote wären ein Angriff auf die Finanzierbarkeit unserer Medien. Sie jedoch sind – als vierte Gewalt im Staat – die Grundvoraussetzung für unsere offene, gut informierte, demokratische Gesellschaft. Das darf nicht aufs Spiel gesetzt werden! Dafür machen wir uns auch in Zukunft besonders stark. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre Herzlichst, Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des bvdm, und Ihre Geschäftsführer der Druck- und Medienverbände 03/2021 // 3