Aufrufe
vor 3 Monaten

NUTZEN 03/22 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Bilanzkennzahlenvergleich
  • Von trotha
  • Esser gruppe
  • Hubert co
  • Vdmno
  • Haeme ulrich
  • Takaprint
  • Gutenberg beuys
  • Feindruckerei
  • ökoprofit
  • Intergraf
  • Wwwvdmnode
  • Bvdm
  • Banknote
  • Papier
  • Branche
  • Nachhaltigkeit
  • Druck
  • Unternehmen
NUTZEN heißt die gemeinsame Publikation der Verbände Druck und Medien. Viermal im Jahr bieten wir Ihnen Informationen über unsere Branche sowie Themen, die die Druck- und Medienverbände im Namen und im Auftrag ihrer Mitglieder bearbeiten. Gleichzeitig liegt uns daran, Ihnen aufzeigen, welchen Stellenwert Print in unserem Leben einnimmt. Denn kein Wirtschaftszweig, keine politische Organisation, kein privater Haushalt kommt ohne Druckerzeugnisse aus. Und die Innovationskraft der Betriebe, ihre Flexibilität und ihr Engagement in der Nachwuchsausbildung sorgen dafür, dass die Druck- und Medienwirtschaft zu den modernsten Industriezweigen weltweit gehört. In Ausgabe 03/2022 mit dem Titel „Print macht Leben sicher“ lesen Sie u.a.: TITELSTORY: PRINT MACHT LEBEN SICHER Sicherheit ist nicht alles, aber ohne Sicherheit ist alles nichts. WIRTSCHAFT Branchenentwicklung im zweiten Quartal 2022: Rezessionssorgen und Gaslage trüben die Stimmung NACHHALTIG – ABER SICHER Die „Green Banknote“ von Giesecke+Devrient BERATUNG AT ITS BEST Bundesweite Beratung durch die neue printXmedia GmbH GESTALTUNGSWETTBEWERB 2022 Das sind die Preisträger*innen! Im Lokalteil NordOst erwartet Sie u.a.: HUBERT & CO WIRD TEIL DER ESSER GRUPPE Neues Kapitel in der Geschichte des Göttinger Traditionsunternehmens BRANCHENTALK Interview mit Christian Lieb von Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH zur Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Betrieb MITGLIEDERVERSAMMLUNG Rückblick 2022 und Ausblick 2023 INTERESSENVERTRETUNG IN EUROPA Beatrice Klose, Generalsekretärin bei Intergraf zu den Herausforderungen der Branche auf europäischer Ebene Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Möchten Sie Ihr Unternehmen auch im NUTZEN präsentieren? Schreiben Sie uns an nutzen@vdmno.de!

NUTZEN

NUTZEN ADVERTORIAL Wie man mit Papier die Zukunft gestaltet Berberich Papier verbindet traditionelle Werte mit nachhaltigen Innovationen. Papier hat eine lange Geschichte. Und das hat seinen Grund. Denn Papier ist, trotz großer elektronischer Konkurrenz, ein unersetzbares Kommunikationsmittel – mit beeindruckender Haptik und fühlbarer Sinnlichkeit. Der individuelle und wertige Charakter, die vielfältigen Veredelungsmöglichkeiten und das unnachahmliche Zusammenspiel von Optik und Haptik verleihen dem Medium Papier einen einzigartigen Charme mit besonderem Wiedererkennungswert und nachhaltigem Eindruck. Berberich Papier, das einzige deutsche Papiergroßhandelsunternehmen in Familienhand, bietet eine vielseitige Auswahl an Papieren. Druckereien, Interessierte, Liebhaber und Kreative finden hier das richtige Material für ihre Projekte: matt oder glänzend, naturfarben oder hochweiß, holzfrei oder holzhaltig. Der Trend geht in eine Richtung: Nachhaltigkeit Da Papier ein Naturprodukt ist, liegt der nachhaltige Umgang mit dem Medium, und den Ressourcen insgesamt, auf der Hand. Stets ist man in dem Unternehmen auf der Suche nach innovativen Lösungen aus alternativen Fasern: Papiere aus Gras oder Kartone aus der Energiepflanze Silphie sind nur einige Beispiele für den eigenen Anspruch, beim Thema Nachhaltigkeit in der Branche voranzugehen. Die hauseigene Marke VIVUS umfasst alle nachhaltigen Papiere des breit gefächerten Angebots. Hier findet sich immer das richtige Papier für jedes Projekt, passend zu den gestiegenen Ansprüchen an Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Die Papiere und Kartone des Hauses, die aus nachhaltigen Zellstoffen gewonnen werden, wurden mit wichtigen Umweltlabels, wie FSC, PEFC, Blauer Engel und EU Ecolabel ausgezeichnet. Selbstverständlich setzt Berberich Papier bereits bei der Wahl der Lieferanten auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Und auch bei der Auslieferung der Produkte wird dank kundennaher Niederlassungen und kurzer Transportwege viel Energie eingespart. So bleibt Berberich Papier auch nach 150 Jahren seiner Linie treu und kombiniert traditionelle Werte mit innovativen Ideen – um das vielseitige Medium Papier immer wieder in neuem, frischem Glanz erstrahlen zu lassen. 22 // 03/2022

Liebe Mitglieder, nach zweijähriger Pause fand vom 30. Juni bis zum 1. Juli 2022 der Deutsche Druck- und Medientag mit über 200 Druck- und Medienunternehmern in Leipzig statt. Spannende Vorträge und eine coole Location über den Dächern von Leipzig — viel Raum zum Networking — machten das Zusammentreffen zu einem großen Erfolg. In diesem Rahmen fand auch unsere Mitgliedversammlung statt, an der leider nur ein sehr kleiner Kreis von Mitgliedsunternehmen vertreten war. Unser Vorstandsvorsitzender Andreas Jörß und ich sowie das gesamte vdmno-Team würden sich sehr freuen, wenn wir im kommenden Jahr wieder eine größere Zahl aus unserer Mitgliedschaft begrüßen dürften. Nur gemeinsam sind wir eine starke Stimme für unsere Industrie! Die vdmno-Jahresversammlung 2023 wird in Bremen vom 1. bis 3. Juni 2023 stattfinden. Wir werden dieses Branchentreffen gemeinsam mit unseren Schwesterverbänden Nord-West und Mitteldeutschland organisieren. Ich bin mir sicher, dass dies eine spannende Plattform für Sie und die Branche werden wird. Notieren Sie sich bitte diesen Termin als Highlight in Ihrem Terminkalender! Aktuell erleben wir eine Kette von Krisen. Man kommt kaum zum Luftholen. Covid, Lieferkettenengpässe, Ukraine-Krieg, Turbulenzen auf den Papier- und Energiemärkten, Inflation. Unsicherheit wird zum Normalzustand. Die gestiegene Unberechenbarkeit sorgt für Nervosität — in der Breite der Bevölkerung, aber auch in den Unternehmen. In einer eng vernetzten Welt verbreiten sich Schockwellen in Windeseile über alle Grenzen hinweg. Dem stehen politische Strukturen gegenüber, die diesen neuen Herausforderungen nicht gewachsen sind. Insbesondere denken wir in Deutschland noch viel zu sehr analog. Ein digitales Mindset der Verwaltung — aber auch in vielen Unternehmen — hat sich noch nicht nachhaltig durchgesetzt. Durch die Krisen erkennen wir überall Schwachstellen: Umwelt, Klimawandel, Gesundheit und soziale Sicherung, Energieversorgung, Wohnungsbau, Einwanderung, Bildungssystem. Vor Corona lebten wir in Deutschland noch in dem Glauben, dass wir auf allen Feldern Weltmeister seien. Jetzt müssen wir erkennen, dass wir mittlerweile in vielen Bereichen unseren Nachbarn hinterherlaufen. Aber: In jeder Krise steckt auch eine Chance! Krisen haben etwas Positives. Es bewegt sich etwas in Deutschland. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fangen an, neue Wege zu diskutieren: Die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren, die Einführung einer Aktienrente, mehr regional statt global denken, ohne gleich die Entglobalisierung einzuläuten. Wir befinden uns in einer Umbruchphase, in deren Verlauf sich neue, bessere Formen unseres Zusammenlebens herausbilden. Die Druck- und Medienindustrie befindet sich bereits seit dem digitalen Wandel in einem großen Veränderungsprozess. Die Branche muss sich strategisch neu ausrichten, um wieder eine wettbewerbsfähige Positionierung im Markt zu erreichen. Eine große Herausforderung für viele Druck- und Medienhäuser. Worin könnte der Schlüssel für eine erfolgreiche Transformation der Druck- und Medienindustrie liegen? Die Antwort könnte lauten: Die Kommunikationskanäle Print und Digital zusammendenken — nicht schwarzweiß. Nach meiner Meinung liegt in beiden Kommunikationskanälen großes Zukunftspotential! Meine Bitte an die Kunden der Druck- und Medienindustrie: Tragt Eure Marketingstrategien nicht auf dem Rücken von Print versus Digital aus. Es geht nicht darum, welcher Kommunikationskanal umweltfreundlicher bzw. nachhaltiger ist. Es geht darum, für welches Kommunikationsziel ist welcher Kanal der Beste. „Go Green — Go Paperless“ ist schlechtes Greenwashing! Des Weiteren freue ich mich sehr, dass unser langjähriges Mitgliedsunternehmen Hubert & Co in Göttingen seine 100-jährige Erfolgsgeschichte als Teil der ESSER Gruppe aus Süddeutschland fortsetzen kann. Klasse Job @Ramona Weiß Weber (GF, Hubert & Co), @RA Daniel Goth (Insolvenzverwalter) und @Danny Stockmann (Gehrke Econ Unternehmensberatungsgesellschaft), wie Sie als Team den M&A-Prozess zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht haben! Auf den folgenden Seiten dieser Ausgabe finden Sie hierzu weitere Informationen. Hingegen hat es unser Mitgliedsunternehmen Märkische Etiketten aus Müncheberg leider nicht geschafft. Nach einem erfolgreich vollzogenen Sanierungsverfahren scheiterte der Neustart am Papiermangel im Frühjahr. Ein gefundener Investor sprang in letzter Minute ab. Unser Vorstandsmitglied Henning Schwenke sucht nun eine neue Herausforderung. Vielleicht haben Sie eine Idee oder gar selbst Bedarf an einer erfahrenen und engagierten Führungsperson (hen.schwenke@web.de)! Einen farbenfrohen Herbst wünsche ich Ihnen! Herzliche Grüße Ihr Kontakt: Philipp von Trotha M +49 160 98 98 11 16 trotha@vdmno.de