Aufrufe
vor 1 Woche

NUTZEN 03/22 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Bilanzkennzahlenvergleich
  • Von trotha
  • Esser gruppe
  • Hubert co
  • Vdmno
  • Haeme ulrich
  • Takaprint
  • Gutenberg beuys
  • Feindruckerei
  • ökoprofit
  • Intergraf
  • Wwwvdmnode
  • Bvdm
  • Banknote
  • Papier
  • Branche
  • Nachhaltigkeit
  • Druck
  • Unternehmen
NUTZEN heißt die gemeinsame Publikation der Verbände Druck und Medien. Viermal im Jahr bieten wir Ihnen Informationen über unsere Branche sowie Themen, die die Druck- und Medienverbände im Namen und im Auftrag ihrer Mitglieder bearbeiten. Gleichzeitig liegt uns daran, Ihnen aufzeigen, welchen Stellenwert Print in unserem Leben einnimmt. Denn kein Wirtschaftszweig, keine politische Organisation, kein privater Haushalt kommt ohne Druckerzeugnisse aus. Und die Innovationskraft der Betriebe, ihre Flexibilität und ihr Engagement in der Nachwuchsausbildung sorgen dafür, dass die Druck- und Medienwirtschaft zu den modernsten Industriezweigen weltweit gehört. In Ausgabe 03/2022 mit dem Titel „Print macht Leben sicher“ lesen Sie u.a.: TITELSTORY: PRINT MACHT LEBEN SICHER Sicherheit ist nicht alles, aber ohne Sicherheit ist alles nichts. WIRTSCHAFT Branchenentwicklung im zweiten Quartal 2022: Rezessionssorgen und Gaslage trüben die Stimmung NACHHALTIG – ABER SICHER Die „Green Banknote“ von Giesecke+Devrient BERATUNG AT ITS BEST Bundesweite Beratung durch die neue printXmedia GmbH GESTALTUNGSWETTBEWERB 2022 Das sind die Preisträger*innen! Im Lokalteil NordOst erwartet Sie u.a.: HUBERT & CO WIRD TEIL DER ESSER GRUPPE Neues Kapitel in der Geschichte des Göttinger Traditionsunternehmens BRANCHENTALK Interview mit Christian Lieb von Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH zur Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Betrieb MITGLIEDERVERSAMMLUNG Rückblick 2022 und Ausblick 2023 INTERESSENVERTRETUNG IN EUROPA Beatrice Klose, Generalsekretärin bei Intergraf zu den Herausforderungen der Branche auf europäischer Ebene Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Möchten Sie Ihr Unternehmen auch im NUTZEN präsentieren? Schreiben Sie uns an nutzen@vdmno.de!

„Print ist

„Print ist entscheidend für die Zukunft Europas“ FÜR PRINT IN BRÜSSEL Intergraf ist die Stimme der Druckindustrie in Brüssel und vertritt die Interessen der Druckunternehmen bei der Europäischen Union. In ihrem Gastbeitrag wirft Generalsekretärin Beatrice Klose einen Blick auf die Herausforderungen der Branche auf Europäischer Ebene. Womit wird die Druck- und Medienindustrie in Zukunft konfrontiert sein? Für eine Branche, die sich über Jahrhunderte hinweg ständig gewandelt hat, ist die Beantwortung dieser Frage von entscheidender Bedeutung. Angesichts der anhaltenden Papierkrise und der anhaltenden Gefahr durch COVID-19 wird es immer dringlicher, die Unternehmen auf die künftigen Herausforderungen vorzubereiten. Intergraf, der europäische Verband der Druckindustrie, arbeitet für Druckereien – er repräsentiert die Unternehmen der Branche, um sich auf europäischer Ebene für Print einzusetzen. Niemand kann die Zukunft vorhersagen, aber unsere Arbeit kann Druckereien und Verbänden dabei helfen, sich zu wappnen und den Trends einen Schritt voraus zu sein. Papierkrise: ein Dauerthema Die Erholung nach der COVID-Pandemie wird durch eine Verknappung von Papier und Karton erschwert, die durch die schrumpfenden Kapazitäten der Papierlieferanten verursacht wird und sich während der Pandemie beschleunigt hat. Einige Druckereien berichteten, dass zu Beginn des Jahres 40 % des benötigten Papiers nicht beschafft werden konnten. Die Papierknappheit bedroht den Druck von Publikationen (z. B. Bücher, Zeitungen, Zeitschriften und Werbung), und die Kartonknappheit bedroht den Verpackungsdruck. Besonders gefährdet sind zeitkritische Produkte sowie lebenswichtige Produkte wie Lebensmittel, Medikamente und Schulbücher. Hinzu kommen steigende Preise und beträchtliche Energiezuschläge, die von den Papierherstellern Ende 2021 ohne Vorwarnung eingeführt wurden. Für einige Druckereien sind die Papierpreise im Vergleich zu vor einem Jahr um 100 % gestiegen – Kosten, die nicht vollständig auf die Kunden abgewälzt werden können. Intergraf hat beharrlich auf diese Krise aufmerksam gemacht – sowohl direkt bei der Papierindustrie und den politischen Entscheidungsträgern der EU als auch in den internationalen Medien. Darüber hinaus arbeiten wir mit anderen Verbänden in unserer Lieferkette zusammen, um sicherzustellen, dass die Kunden von Druckereien über die Krise Bescheid wissen. Umweltauflagen: zunehmend von der Lieferkette ausgehend Ein weiteres großes Thema für die Zukunft (und die Gegenwart) ist die Nachhaltigkeit. Druckereien müssen ihre Umweltfreundlichkeit unter Beweis stellen – sowohl für sich selbst als auch für ihre Kunden. Unternehmen, die Nachhaltigkeit fördern, sind attraktivere Arbeitgeber für jüngere IV FÜR PRINT IN BRÜSSEL

“Print unterstützt den grünen und digitalen Wandel in Europa und wird auch in Zukunft unverzichtbar bleiben. BEATRICE KLOSE, GENERALSEKRETÄRIN Arbeitnehmer, die in der Branche dringend benötigt werden. Auch die Kunden von Druckereien versuchen zunehmend, ihre eigene Umweltbilanz zu verbessern, und verlangen daher auch mehr von ihrer Lieferkette. Um Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderung zu unterstützen, hat Intergraf Empfehlungen zur Berechnung von CO2-Emissionen in der Druckindustrie entwickelt, einen Leitfaden für Unternehmen, die ihren CO2-Fußabdruck berechnen wollen, sowie die Intergraf-Roadmap, die Druckereien bei der Reduzierung von CO2-Emissionen und Energieverbrauch helfen soll. Unsere Empfehlungen führten zur Entwicklung von zwei Rechnern, darunter das bvdm-Tool „Klimainitiative“. Die Trends entstehen nicht nur von unten nach oben, sondern auch von oben nach unten. Die Europäische Union räumt der Umwelt seit langem eine Priorität ein und hat zahlreiche politische Initiativen im Rahmen des Europäischen Green Deal veröffentlicht. Maßnahmen zur Abholzung von Wäldern, zum Ökodesign von Produkten, zu Chemikalien, Emissionen und Abfall werden sich auf unsere Branche und ihre Produkte auswirken. Die EU ändert auch die Anforderungen an Verpackungen, vom Design bis zum Ende der Lebensdauer, und an Materialien mit Lebensmittelkontakt. Da sich die EU heute mehr denn je auf das Thema Nachhaltigkeit konzentriert, ist es für unsere Branche von entscheidender Bedeutung, sich bei diesen Themen bemerkbar zu machen. Print ist unverzichtbar Eine florierende Gesellschaft kann ohne Print nicht funktionieren. Druckerzeugnisse sind unverzichtbar für die Lieferketten von Lebensmitteln und Medikamenten sowie für die Förderung von Bildung, Demokratie und Kultur. Sie fördern die Lese- und Schreibfähigkeit, die Weitergabe von Informationen und die Integration in einer digitalen Welt, die nicht automatisch alle Menschen einschließt. Politische Entscheidungsträger, die, wie viele in der Gesellschaft, Druckerzeugnisse übersehen, müssen regelmäßig an ihre Bedeutung erinnert werden. Es ist besonders wichtig, den Wert des Lesens in gedruckter Form zu fördern, das nachweislich leistungsfähiger ist als das Lesen am Bildschirm. Das Lesen von gedrucktem Material ist besser für das Verständnis, die Konzentration, das Behalten und das vertiefte Lesen. Darüber hinaus ist die gedruckte Werbung wichtig für die Gesellschaft, aber in ganz Europa bedroht. Die Zusammenarbeit zwischen nationalen Berufsverbänden und anderen europäischen Verbänden ist der Schlüssel zur Bekämpfung des Drucks auf Werbepost. Dies ist ein Bereich, in dem Intergraf eine wichtige Rolle spielt: Wir organisieren den Austausch von Informationen und Argumenten zwischen unseren Mitgliedern und verwalten eine Branchenkoalition auf europäischer Ebene. Print unterstützt den grünen und digitalen Wandel in Europa und wird auch in Zukunft unverzichtbar bleiben, wenn dieser Wandel voranschreitet – eine Botschaft, die Intergraf in allen Aspekten unserer Arbeit weiterhin bekräftigen wird. V