Aufrufe
vor 3 Monaten

NUTZEN 03/22 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Bilanzkennzahlenvergleich
  • Von trotha
  • Esser gruppe
  • Hubert co
  • Vdmno
  • Haeme ulrich
  • Takaprint
  • Gutenberg beuys
  • Feindruckerei
  • ökoprofit
  • Intergraf
  • Wwwvdmnode
  • Bvdm
  • Banknote
  • Papier
  • Branche
  • Nachhaltigkeit
  • Druck
  • Unternehmen
NUTZEN heißt die gemeinsame Publikation der Verbände Druck und Medien. Viermal im Jahr bieten wir Ihnen Informationen über unsere Branche sowie Themen, die die Druck- und Medienverbände im Namen und im Auftrag ihrer Mitglieder bearbeiten. Gleichzeitig liegt uns daran, Ihnen aufzeigen, welchen Stellenwert Print in unserem Leben einnimmt. Denn kein Wirtschaftszweig, keine politische Organisation, kein privater Haushalt kommt ohne Druckerzeugnisse aus. Und die Innovationskraft der Betriebe, ihre Flexibilität und ihr Engagement in der Nachwuchsausbildung sorgen dafür, dass die Druck- und Medienwirtschaft zu den modernsten Industriezweigen weltweit gehört. In Ausgabe 03/2022 mit dem Titel „Print macht Leben sicher“ lesen Sie u.a.: TITELSTORY: PRINT MACHT LEBEN SICHER Sicherheit ist nicht alles, aber ohne Sicherheit ist alles nichts. WIRTSCHAFT Branchenentwicklung im zweiten Quartal 2022: Rezessionssorgen und Gaslage trüben die Stimmung NACHHALTIG – ABER SICHER Die „Green Banknote“ von Giesecke+Devrient BERATUNG AT ITS BEST Bundesweite Beratung durch die neue printXmedia GmbH GESTALTUNGSWETTBEWERB 2022 Das sind die Preisträger*innen! Im Lokalteil NordOst erwartet Sie u.a.: HUBERT & CO WIRD TEIL DER ESSER GRUPPE Neues Kapitel in der Geschichte des Göttinger Traditionsunternehmens BRANCHENTALK Interview mit Christian Lieb von Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH zur Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Betrieb MITGLIEDERVERSAMMLUNG Rückblick 2022 und Ausblick 2023 INTERESSENVERTRETUNG IN EUROPA Beatrice Klose, Generalsekretärin bei Intergraf zu den Herausforderungen der Branche auf europäischer Ebene Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Möchten Sie Ihr Unternehmen auch im NUTZEN präsentieren? Schreiben Sie uns an nutzen@vdmno.de!

Gutenberg Beuys

Gutenberg Beuys Feindruckerei als ÖKOPROFIT-Betrieb ausgezeichnet BRANCHENTALK Die Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH wurde 1998 von Matthias Hake in Hannover gegründet. Seit dem Jahr 2000 werden im feinsten Offsetdruck (120 AM-Raster) hochqualitative Produkte gedruckt. Mit über 60 Mitarbeitern produziert der Betrieb seit 2011 in Langenhagen. Am 7. Juli 2022 wurde die Feindruckerei mit der Auszeichnung „ÖKOPROFIT-Betrieb 2022“ vom Oberbürgermeister der Stadt Hannover, Herrn Belit Onay, ausgezeichnet. ÖKOPROFIT wurde 1991 vom Umweltamt der Stadt Graz ins Leben gerufen und steht für eine erfolgreiche Kooperation zwischen lokalen Umweltbehörden und kleinen und mittleren Unternehmen und wird in Deutschland in mehr als 100 Kommunen angeboten. Neben der Erreichung ehrgeiziger Umweltziele und wirtschaftlicher Effizienz soll auch die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Unternehmen verbessert werden. Am Ende der Projektperiode werden die Betriebe anhand eines 48 Punkte umfassenden Kriterienkataloges überprüft. Dass mit der Teilnahme am über ein Jahr laufendem ÖKOPRO- FIT-Programm sich ökologische und ökonomische Ziele gut miteinander verknüpfen lassen, beweisen die vielen tollen Ergebnisse, die die Teilnehmer erreicht haben. Holger Schürmann sprach mit dem Geschäftsführer Christian Lieb über die Teilnahme am ÖKOPROFIT-Programm. Herr Lieb, warum haben Sie am ÖKOPROFIT-Programm teilgenommen? Es gibt verschiedene Zertifizierungsprogramme um zu zeigen, wie man ökologisch unterwegs ist. Die meisten Programme haben aber den Nachteil, dass sie viel Geld kosten. Wir sind schon länger ökologisch unterwegs, bislang fehlte uns hierfür aber der Beweis. ÖKOPROFIT ist ein regionaler Anbieter, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und sie haben uns gut dabei unterstützt, unsere Umweltzahlen zu ermitteln, so dass wir eine Standortbestimmung für uns vornehmen konnten. Erfreulicherweise konnten wir feststellen, dass es nicht mehr viel gibt, was wir noch optimieren können. Des Weiteren hat uns auch gefallen, dass ÖKOPROFIT ein weites Themenfeld mit uns bearbeitet hat. So ging es nicht nur darum, Wasser oder Strom einzusparen, sondern auch um andere Themen wie Arbeitsschutz, Abfall, Ressourceneffizienz, Emissionen, Kommunikation, Umweltrecht und vieles andere. Diese Themen wurden in acht Workshops und vier individuellen Beratungsterminen bearbeitet. Ein weiterer Aspekt von ÖKOPROFIT ist auch der branchenübergreifende Austausch mit den anderen Teilnehmern. Wie haben Sie diesen erlebt? In den Online-Workshops, die sonst als Präsenzveranstaltung stattgefunden hätten, war ein Hotel, ein Logistikunternehmen, die Arbeiterwohlfahrt, eine berufsbildende Schule, eine Versicherung, eine Sparkasse und ein Verband dabei. Dies hat den Vorteil, dass man einmal über den Tellerrand hinaus schauen konnte und so auch von Einsparungen erfährt, die für Druckereien nicht üblich sind, aber in anderen Branchen schon umgesetzt worden sind. So hat man ein umfassenderes Bild über mögliche Einsparpotenziale erhalten. VI BRANCHENTALK

Was haben Sie in dem Jahr der Teilnahme in Ihrem Betrieb erreicht? In dem Jahr der Teilnahme bei ÖKOPRO- FIT war es gar nicht so viel, da wir in den Vorjahren bereits viel angestoßen haben, so zum Beispiel die Umstellung von Verbrennerfahrzeugen auf Elektro- und Hybrid- Fahrzeuge. Im letzten Jahr haben wir ein Elektroauto und fünf Hybridfahrzeuge gekauft. Von ÖKOPROFIT haben wir noch einzelne Hinweise zur Optimierung erhalten. Das Wichtigste war für uns unsere Standortbestimmung und die Rückmeldung, dass bereits viel erreicht wurde. Ein weiterer Impuls den wir durch ÖKO- PROFIT erhalten haben ist, dass wir uns erneut mit dem Thema Photovoltaik beschäftigen werden. Eine Kosten-Nutzen-Rechnung vor fünf Jahren hatte ergeben, dass die Amortisationszeit bei 17 Jahren lag. Die Mitarbeiter von ÖKOPROFIT haben uns auf die neuen leistungsfähigeren und gegenüber damals günstigeren Techniken hingewiesen. Auch unter Berücksichtigung der gestiegenen Strompreise überprüfen wir gerade die Investition in eine neue Photovoltaikanlage. empfehlen, der die Möglichkeit hat, an dem Programm teilzunehmen (wird nicht überall angeboten). Wir wurden von der Stadt/Region finanziell und durch den Verband inhaltlich unterstützt. In diesem Zusammenhang möchte ich mich noch beim Verband für die gute Zuarbeit und Unterstützung bedanken. Selbst wenn man schon viel gemacht hat, erhält man eine Bestätigung, dass man auf dem richtigen Weg ist. Auch der branchenübergreifende Austausch hat uns sehr gut gefallen. Bei Interesse oder Fragen zum ÖKOPROFIT-Programm steht Christian Lieb für Auskünfte gerne zur Verfügung. Sie erreichen ihn per E-Mail an: lieb@feindruckerei.de Das Interview führte Holger Schürmann BILD LINKS Christian Lieb, Geschäftsführer der Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH mit der Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Betrieb 2022 BILD UNTEN Christian Lieb (Mitte) bei der Auszeichnung durch den Oberbürgermeister der Stadt Hannover, Herr Belit Onay (links), sowie durch die Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Stadt Hannover, Frau Anja Ritschel (rechts) Wie passt die ÖKOPROFIT-Auszeichnung in Ihre Gesamt-Unternehmensstrategie? Unserer Unternehmensstrategie ist seit vielen Jahren die gleiche. Wir möchten möglichst wenig Ressourcen verbrauchen und möglichst ökologisch arbeiten. Hinzu kommt jetzt der steigende Druck von außen, sein ökologisches Handeln durch Zertifikate nachzuweisen. Zertifikate wie cradle to cradle oder der Blaue Engel sind für uns noch keine Option. Das branchenübergreifende ÖKOPROFIT-Zertifikat eignet sich aus unserer Sicht hierfür hervorragend. Der nächste Schritt wird jetzt die Teilnahme am ÖKOPROFIT-Club sein, in dem wir uns weiter mit den Teilnehmern austauschen werden und so hoffentlich auch weitere Impulse erhalten. Mit der Teilnahme an ÖKOPROFIT sehen wir uns auch für ein mögliches Öko Audit gut gerüstet. Welches Fazit können Sie ziehen? Wir können ÖKOPROFIT nur jedem VII