Aufrufe
vor 1 Woche

NUTZEN 03/22 Ausgabe NordOst

  • Text
  • Bilanzkennzahlenvergleich
  • Von trotha
  • Esser gruppe
  • Hubert co
  • Vdmno
  • Haeme ulrich
  • Takaprint
  • Gutenberg beuys
  • Feindruckerei
  • ökoprofit
  • Intergraf
  • Wwwvdmnode
  • Bvdm
  • Banknote
  • Papier
  • Branche
  • Nachhaltigkeit
  • Druck
  • Unternehmen
NUTZEN heißt die gemeinsame Publikation der Verbände Druck und Medien. Viermal im Jahr bieten wir Ihnen Informationen über unsere Branche sowie Themen, die die Druck- und Medienverbände im Namen und im Auftrag ihrer Mitglieder bearbeiten. Gleichzeitig liegt uns daran, Ihnen aufzeigen, welchen Stellenwert Print in unserem Leben einnimmt. Denn kein Wirtschaftszweig, keine politische Organisation, kein privater Haushalt kommt ohne Druckerzeugnisse aus. Und die Innovationskraft der Betriebe, ihre Flexibilität und ihr Engagement in der Nachwuchsausbildung sorgen dafür, dass die Druck- und Medienwirtschaft zu den modernsten Industriezweigen weltweit gehört. In Ausgabe 03/2022 mit dem Titel „Print macht Leben sicher“ lesen Sie u.a.: TITELSTORY: PRINT MACHT LEBEN SICHER Sicherheit ist nicht alles, aber ohne Sicherheit ist alles nichts. WIRTSCHAFT Branchenentwicklung im zweiten Quartal 2022: Rezessionssorgen und Gaslage trüben die Stimmung NACHHALTIG – ABER SICHER Die „Green Banknote“ von Giesecke+Devrient BERATUNG AT ITS BEST Bundesweite Beratung durch die neue printXmedia GmbH GESTALTUNGSWETTBEWERB 2022 Das sind die Preisträger*innen! Im Lokalteil NordOst erwartet Sie u.a.: HUBERT & CO WIRD TEIL DER ESSER GRUPPE Neues Kapitel in der Geschichte des Göttinger Traditionsunternehmens BRANCHENTALK Interview mit Christian Lieb von Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH zur Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Betrieb MITGLIEDERVERSAMMLUNG Rückblick 2022 und Ausblick 2023 INTERESSENVERTRETUNG IN EUROPA Beatrice Klose, Generalsekretärin bei Intergraf zu den Herausforderungen der Branche auf europäischer Ebene Möchten Sie uns Feedback geben, Kritik äußern oder Anregungen mitteilen? Möchten Sie Ihr Unternehmen auch im NUTZEN präsentieren? Schreiben Sie uns an nutzen@vdmno.de!

NUTZEN

NUTZEN GESTALTUNGSWETTBEWERB 4 5 6 Herzlichen Glückwunsch! 8 7 Auf den weiteren Plätzen: 4. Platz: Elisa Maglio, 2. Ausbildungsjahr, Tanner AG in Lindau 5. Platz: Zoë Hils, 1. Ausbildungsjahr, BREUER+NOHR GmbH & Co. KG in Landau/Pfalz 6. Platz: Maya Schwarzer, 2. Ausbildungsjahr, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin 7. Platz: Sarah Götz, 1. Ausbildungsjahr, indexdigital in Wiesbaden 10 9 8. Platz: Wolfgang Neff, 2. Ausbildungsjahr, Niedermayr Kommunikation in Regensburg 9. Platz: Marie Peter, 2. Ausbildungsjahr, AD&VISION GmbH in Dreieich 10. Platz: Anne-Marie Wirth, 2. Ausbildungsjahr, Klapproth+Koch GmbH in Weimar Die Plätze vier bis zehn werden mit je einem Jahresabonnement der Zeitschrift PAGE honoriert. Die Entwürfe aller reisträerinnen und reisträer nden sich auf www.vdmno.de/gestaltungswettbewerb-derdruck-und-medienverbaende/. Thema und Termine für die Ausschreibung des Gestaltunswettbewerbes werden im erbst veröffentlicht. 32 // 03/2022

NUTZEN IM GESPRÄCH Arbeitssicherheit im Unternehmen Das Arbeitsschutzgesetz ist die gesetzliche Grundlage für den betrieblichen Arbeitsschutz. Durch dieses Gesetz sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, Gesundheitsgefährdungen am Arbeitsplatz zu erkennen und zu beurteilen und geeignete Maßnahmen zum Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ergreifen. Was dabei zu beachten ist, erklären Marko Graumann (MG) und Stefan Brunken (SB), Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Marko Graumann Stefan Brunken Welche Unternehmerpflichten gibt es im Arbeitsschutz? MG: s ehört u den Grundpflichten eines rbeitebers, die Gesundheit seiner Beschäftigten zu schützen und Sicherheit zu gewährleisten. Er muss also präventiv tätig sein. Arbeitsschutz ist jedoch mehr als reine Gefahrenabwehr oder die Beseitiun von Risiken. urch eine sichere Arbeitsumgebung werden Ausfälle von Menschen und Maschinen reduziert – dadurch werden auch betriebswirtschaftliche Einbußen verhindert. Muss eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden? MG: Eine Gefährdungsbeurteilung ist das wichtigste Instrument, um für Arbeitsschutz und Sicherheit zu sorgen. Seit dem Aufkommen der Coronapandemie ist das Thema für die allermeisten Unternehmen sehr präsent eworden ie haben eine Gefährdunsbeurteilun um Schutz ihres Personals und der Besucher vor Corona durchgeführt, um Ansteckungen bestmöglich zu vermeiden. Aber Gefährdungsbeurteilungen müssen für unterschiedliche Themen vorliegen. Sie müssen beispielsweise Gefährdunen durch aschinen oder Gefahrstoffe im Blick haben oder pschische Belastunen erkennen und entsprechende Schutzmaßnahmen benennen. Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit der Verbände helfen bei der Umsetzung im Unternehmen. Was sind Arbeitsschutzunterweisungen? SB: Es gibt drei verschiedene Arten von Unterweisungen. Neben der Erstunterweisung für neue Mitarbeiter müssen auch Arbeitnehmer, die schon länger im Unternehmen arbeiten, wiederkehrend und individuell je nach Tätigkeitsfeld über Arbeitsabläufe, Gefährdungen und Schutzmaßnahmen sowie Sicherheitskennzeichnungen informiert werden. Zusätzlich gibt es noch anlassbezogene Unterweisungen, zum Beispiel nach Unfällen oder beim Einsatz von neuen Maschinen. Wer sein Team zu einem sicherheitserechten Verhalten motiviert, protiert langfristig von geringeren Ausfallzeiten und einem störungsfreien Betriebsablauf. Was ist im Umgang mit Gefahrstoffen zu beachten? SB: ie Gefahrstoffunterweisun vermittelt Kenntnisse über alle Gefährdungen und die entsprechenden Schutzmaßnahmen. Basis dafür ist eine schriftliche Ausführung, dann ist diese Unterweisung einmal jährlich mündlich durchuführen. flichtbestandteil ist auch eine entsprechende Dokumentation. Was noch im Zusammenhan mit Gefahrstoffen u beachten ist, ist am besten individuell und auf das jeweilige Unternehmen bezogen mit einer Fachkraft für Arbeitssicherheit durchzusprechen. 03/2022// 33