Aufrufe
vor 3 Jahren

Nutzen 1-18 vdmno

  • Text
  • Unternehmen
  • Druck
  • Klimainitiative
  • Medien
  • Digitaldruck
  • Druckplatten
  • Drucken
  • Emissionen
  • Vdmno
  • Klimaneutral
  • Www.vdmno.de
Nutzen 1-18 vdmno

NUTZEN NÜTZLICH N Ü T

NUTZEN NÜTZLICH N Ü T Z LICH MedienStandard Druck Update verfügbar Der MedienStandard Druck ist die Grundlage zur reibungslosen technischen Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern, Vorstufendienstleistern und Druckbetrieben und steigert so Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Mediums Print in allen Druckverfahren. Jetzt wurde das kostenlos in deutscher und englischer Sprache verfügbare Standardwerk wichtigen Neuerungen angepasst und ist in einer aktualisierten Version erhältlich. Das Update berücksichtigt unter anderem den neuen ECI-Arbeitsfarbraum bzw. CMYK-Austauschfarbraum „eciCMYK“, was insbesondere für den großformatigen Digitaldruck von Bedeutung ist. Der MedienStandard Druck steht als PDF zum Download zur Verfügung unter bvdm-online.de/handreichungen 30 // 01/2018

NUTZEN NÜTZLICH Arbeitsschutz auf einen Blick: Alles, was ein Kleinbetrieb wissen muss Die Berufsgenossenschaft BG ETEM hat ein Unternehmenshandbuch neu aufgelegt, das die Anforderungen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes speziell für Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten anschaulich darstellt. Auch Auszubildende können sich damit schnell einen Überblick über die rechtlichen und organisatorischen Fragestellungen der Arbeitssicherheit verschaffen. Die Broschüre „Unternehmenshandbuch – Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Kleinbetrieb“ informiert anschaulich über rechtliche sowie organisatorische Fragen und beleuchtet auch wirtschaftliche Aspekte. Nützliche Hinweise gibt die Broschüre zu einer Reihe von Themen: von Arbeitsmitteln über die Gestaltung des Arbeitsumfeldes bis hin zur Handhabung von Gefahrstoffen und zur Ersten Hilfe. Wer mehr wissen will, findet Verweise auf andere Broschüren, Internetseiten oder Seminare. Außerdem enthält sie zahlreiche Musterdokumente sowie Checklisten. Die Broschüre kann als gedrucktes Exemplar bestellt (Schutzgebühr: 2 Euro) oder von der Website der BG ETEM heruntergeladen werden. Ihr Link zur Bestellung bvdm-online.de/arbeitsschutz KÜNDIGUNG AUF VERLANGEN DES BETRIEBSRATES Hat ein Arbeitnehmer den Betriebsfrieden wiederholt ernstlich gestört, so kann der Betriebsrat nach § 104 Satz 1 BetrVG dessen Entlassung verlangen. Setzt der Betriebsrat diesen Entlassungsanspruch gerichtlich durch, so ist die daraufhin erfolgende Kündigung des Arbeitsverhältnisses wirksam. Dies hat das BAG am 28. März 2017 (2 AZR 551/16) entschieden. Im zugrunde liegenden Fall hatte die Arbeitnehmerin Kollegen körperlich angegriffen. Die Entscheidung des Arbeitsgerichts, die den Arbeitgeber auf Verlangen des Betriebsrates verpflichtete, die Arbeitnehmerin zu entlassen, stellt ein „dringendes betriebliches Erfordernis“ im Sinne des § 1 Abs. 2 Satz 1 KSchG dar, das eine Kündigung rechtfertigt. Zur Vermeidung eines Zwangsgeldes blieb dem Arbeitgeber keine andere zumutbare Reaktionsmöglichkeit, so das BAG. Verteilung der Betriebsratssitze nach d’Hondt verfassungsgemäß Erfolgt eine Betriebsratswahl aufgrund von Vorschlagslisten, werden die Betriebsratssitze gemäß § 15 Abs. 1 Satz 1 Wahlordnung (WO) nach dem sogenannten d’Hondtschen Höchstzahlverfahren auf die Listen verteilt. Das BAG hatte kürzlich zu entscheiden, ob dieses Verfahren verfassungsgemäß ist. Die antragstellenden Arbeitnehmer fochten die Wahl nach § 19 BetrVG an. Sie meinten, das Verfahren sei verfassungswidrig, da es kleine Gruppierungen benachteilige. Das BAG hat am 22.11.2017 (7 ABR 35/16) entschieden, dass das Verfahren weder den aus Art. 3 Abs. 1 GG folgenden Grundsatz der Gleichheit der Wahl noch die durch Art. 9 Abs. 3 GG geschützte Koalitionsfreiheit verletzt. Für die in diesem Jahr turnusgemäß stattfindenden Betriebsratswahlen ist somit die notwendige Rechtssicherheit gegeben. 01/2018 // 31