Aufrufe
vor 1 Jahr

Nutzen 2-18 vdmno

  • Text
  • Druck
  • Medien
  • Unternehmen
  • Vdmno
  • Berlin
  • Bvdm
  • Betrieben
  • Digitaldruck
  • Menschen
  • Kennzahlen
  • Www.vdmno.de
Nutzen 2-18 vdmno

NUTZEN DIE PROFIS

NUTZEN DIE PROFIS Leidenschaft für Fußball Fußball und kicker – das gehört in Deutschland fest zusammen. Beim Olympia-Verlag in Nürnberg ist die bekannte Fußball-Marke seit über 70 Jahren beheimatet. Hier lebt der Fußball“ steht in großen Lettern im Foyer des Olympia-Verlages – und diese Begeisterung ist zu spüren, sobald man das Gebäude in der Badstraße in Nürnberg betritt. Man sieht sie an den Wänden und auf den Schreibtischen der Mitarbeiter. Seit 1920 ist der kicker am Ball. Engagiert, kompetent, kritisch und mit Leidenschaft für Fußball. Die Tradition des kicker ist dabei längst mit der Moderne verschmolzen: In einem optisch wie inhaltlich hochwertigen Magazin, das von sportbegeisterten Journalisten und Grafikern gestaltet wird. Der kicker ist überall mit seinen Reportern dabei: ob Bundesliga, Champions League, DFB-Pokal, Länderspiele, Europa- und Weltmeisterschaften oder die Top-Ligen in England, Spanien und Italien. BILDER: OLYMPIA-VERLAG Der Olympia-Verlag, bei dem der kicker beheimatet ist, wurde im Jahr 1946 gegründet. 100 % der Geschäftsanteile gehören heute der Verlag Nürnberger Presse Druckhaus Nürnberg GmbH & Co. KG. Der Verlag beschäftigt heute ca. 200 Mitarbeiter, davon etwa 150 am Standort Nürnberg. Neben der Zentralredaktion in Nürnberg arbeiten die kicker-Reporter von den Redaktionsbüros in Berlin, Köln, Offenbach und Peine aus. „Wenn es im kicker steht, dann stimmt es.“ Seit 1946 im Olympia-Verlag beheimatet, begeistert der kicker Woche für Woche seine Leser mit seinen Spielanalysen, Reportagen, Interviews und Hintergrundberichten. Die Montagsausgabe erscheint in zweigeteilter Form: einem Mantelteil, der im Tiefdruckverfahren auf Magazinpapier gedruckt wird, und einem aktuellen Innenteil auf Zeitungspapier, der im Offsetdruck produziert wird. Die Donnerstagsausgabe erscheint komplett im Zeitungsformat. Regelmäßig erscheinen Sonderhefte, so auch zur anstehenden Weltmeisterschaft. Heute erreicht das Magazin wöchentlich über 5 Mio. Leser und Nutzer und ist damit Deutschlands erfolgreichste Medienmarke im Sportsegment. „Ein Satz, den wir oft hören, ist ‚Wenn es im kicker steht, dann stimmt es‘. Unsere Reporter sind nah an den Vereinen dran, berichten aber nicht ‚aus der Kabine‘, sondern als neutrale Instanz mit dem nötigen Abstand, stets mit Leidenschaft und einer klaren Meinung“, erklärt die Verlagsgeschäftsführerin des Olympia-Verlages, Bärbel Schnell, den Erfolg des kicker. Seit jeher sei die Bundesliga-Berichterstattung Kernthema des Magazins. In den letzten Jahren würden aber auch hintergründig recherchierte 18 // 02/2018

NUTZEN DIE PROFIS Geschichten aus den Umfeldern der Bundesliga immer relevanter, woraus wiederum neue Formate wie zum Beispiel „kicker Business“ entstanden sind. Die Begeisterung für Fußball ist schon im Foyer des Olympia-Verlages zu spüren. Bedürfnisse der Menschen kennen Für Bärbel Schnell ist es wichtig, dass die Redaktion permanent prüft, ob die Wünsche ihrer Leser abgedeckt sind. Denn die Veränderung der gesamten Printbranche, samt den damit einhergehenden rückläufigen Auflagenzahlen, bekommt auch der kicker zu spüren. Eine Herausforderung, die sie gerne annimmt „Das Wichtigste wird sein, die Bedürfnisse der Menschen zu kennen und sich den verändernden Lesegewohnheiten anzupassen. Es wird schließlich nicht weniger gelesen, nur anders. Mit unserem breiten Angebot decken wir die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden ab: schnelle Informationen und Live-Berichterstattung über Web und App, längere Lesestücke und Interviews über die gedruckten Ausgaben.“ Ein weiteres wichtiges Thema ist die Logistik. Um dem Termindruck gerecht zu werden, arbeitet der Verlag mit einem Netzwerk von Druckereien in ganz Deutschland. „Besonders die Champions-League- Spiele am Mittwochabend sind eine große Herausforderung für uns. Unsere Leser erwarten – völlig zu Recht – am Donnerstag darüber zu lesen. Durch die Verlegung von Spielen auf den Abend haben wir im Lauf der Zeit die Anzahl unserer Druckpartner von vier auf heute 13 ausgeweitet. Wichtig ist uns dabei ein gleichmäßig hoher Standard innerhalb unseres Druckereinetzwerks.“ Sachverstand trotz Emotionalität Bärbel Schnell ist Verlagsgeschäftsführerin des Olympia-Verlages, bei dem der kicker beheimatet ist. Fußball ist ein hochemotionales Thema. Trotz aller Emotionalität legt die Redaktion großen Wert darauf, sachlich zu berichten, gründlich zu recherchieren und mit Sachverstand zu beurteilen. „Leidenschaftlich in der Sache, aber nie boulevardesk im Ton. Der kicker steht für Verlässlichkeit und Seriosität. Wir sehen, wie wichtig es heute ist, klar Position zu beziehen und zu Themen Stellung zu nehmen und tun dies in den unterschiedlichen Meinungsformaten Print und Digital. Trotzdem darf der Spaß nicht fehlen: Kuriose oder lustige Details bringt unsere Redaktion gerne einmal via Insta gram an unsere Nutzer“, fasst Bärbel Schnell das Selbstverständnis des kicker zusammen. 02/2018 // 19

NUTZEN

NUTZEN 03/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 02/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 4-2019 vdmno