Aufrufe
vor 3 Jahren

Nutzen 2-19 vdmno

NUTZEN DER NUTZEN

NUTZEN DER NUTZEN Reisekatalog mal anders Wenn Kataloge präsentieren, woran der Kunde Interesse hat, verkaufen sie besser, freut sich Guido Wiegand. Wer eine Reise buchen möchte, muss sich bei der Auswahl im Netz erst einmal zurechtfinden. Anbieter mit einer breiten Palette an Angeboten gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Der Studiosus will es anders machen und setzt bei seinem Direktmarketing auf einen individualisierten Printkatalog. BILD: VDMB, STUDIOSUS REISEN MÜNCHEN GMBH Ob junger Single, die vierköpfige Familie mit Kindern oder das entdeckungsfreudige Rentnerehepaar, alle haben ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse, wenn es ums Reisen geht. Umso besser, wenn die Auswahl des Reiseangebots schon vorab auf die persönlichen Träume zugeschnitten ist. Das geht im digitalen Zeitalter auch gedruckt, wie Studiosus zeigt. Print spielt bei dem Premiumanbieter eine ganz besondere Rolle: Neben dem Individualprospekt wirbt das Unternehmen mit einer ganzen Reihe von Kultur- und Reisemagazinen sowie 13 Katalogen zu 128 Ländern – mit Erfolg. Direktmarketing neu gedacht Der Trend der Individualisierung macht auch vor dem Reisetourismus keinen Halt. Unternehmer einer Studienreise wünschen sich tiefere kulturelle Einblicke, persönliche Begegnungen und individuelle Gestaltungsoptionen. „Inzwischen gehören der Austausch mit dem Polizisten, ein Abendessen bei Einheimischen oder der Besuch einer Schule bei Studiosus genauso zum Programm wie die Führungen durch die Altstadt. Dem hat sich auch unser Marketing angepasst, indem es diesen Wunsch nach Personalisierung im maßangefertigten Reisekatalog nachkommt“, erklärt Guido Wiegand, Marketingchef von Studiosus. Und so kann sich jeder Kunde, nachdem er sich sein eigenes Reiseprofil erstellt hat, seine Urlaubsbroschüre gestalten lassen. Dafür werden die passenden Angebote aus dem gesamten Fundus der standardmäßigen Studiosus-Kataloge zusammengetragen. Kurz nach der Bestellung landet der persönliche Reisekatalog zu Hause im Briefkasten. 30 // 02/2019

NUTZEN DER NUTZEN Der personalisierte Katalog von Studiosus macht die Studienreise schon vor dem Abflug erlebbar.“ Guido Wiegand Was zunächst einfach klingt, bedarf einer genauen Abstimmung zwischen Reisebüro, Reiseanbieter und Druckunternehmen. Der potenzielle Kunde ist die Schnelligkeit des Internets gewöhnt und sollte seinen Katalog zeitnah erhalten. Nachdem er sich seinen Wunschkatalog im Reisebüro zusammengestellt hat, geht die Bestellung anonymisiert bei Studiosus ein. Dort wird der Auftrag weiterverarbeitet und die Bestellung landet beim Druckdienstleister Infox & Informationslogistik in Troisdorf. Dort wird es komplexer, denn jeder Katalog sieht letztendlich anders aus. Hier müssen Variablen wie unterschiedliche Bildgrößen, Textlängen und die Anzahl der gewünschten Reisen bei jedem Druckauftrag neu berücksichtigt werden. Das individualisierte Produkt wird schließlich mit der Digitaldruckmaschine erstellt. furt buche“, so Wiegand. „Außerdem gilt Studiosus als Premiumanbieter seiner Branche. Da gehört ein ansprechender und nachhaltiger Katalog zum Gesamtpaket dazu“, ergänzt er. Der Katalog lässt die Leser allerdings nicht nur träumen, sondern zahlt auch auf das Geschäft ein: Die Umwandlungsquote liegt bei den Online-Katalogbestellern bei 18 Prozent. Ein im Branchenschnitt hervorragender Wert. Die Kundschaft, die bei Studiosus eine Reise bucht, ist in der Regel über 50 Jahre alt und gebildet – da gehört Lesen noch zu einer Selbstverständlichkeit. Für Anbieter anderer Zielgruppen, die ihre Abschlussfahrten an Jugendliche vermarkten möchten, steht das Thema Print womöglich im Hintergrund. Diese Frage stellt sich bei Studiosus jedoch nicht. Guido Wiegand ist von seinem Katalog überzeugt: „Es handelt sich um ein Reiseangebot, das sinnvollerweise gelesen wird. Klar ist ein Katalog nicht unbedingt nötig, wenn ich einen reinen Badeurlaub plane und mich höchstens die Ausstattung des Hotels interessiert. Doch für die Vermittlung von Geschichten und individualisierten Studienreisen ist der gedruckte personalisierte Katalog das optimale Werbemittel. Das Internet ist und bleibt für mich kein Lesemedium.“ Warum Drucken sich lohnt Das bunte Angebot an Urlaubsbroschüren von Studiosus versetzt den Leser gedanklich schon vorab an seinen Urlaubsort. Neben den Reisekatalogen erscheinen unterschiedliche Magazine, die auch über politische oder tagesaktuelle Themen informieren. Wirtschaftskrise in Griechenland, Trump in Amerika – diese Themen interessieren den Leser. „Bei unseren Kunden liegt der Katalog noch auf dem Nachtkästchen. Dieser wird dann abends im Bett oder bei einem Glas Rotwein auf der Couch gelesen. Dabei handelt es sich um eine völlig andere Form der Rezeption, als wenn ich einen einfachen Flug nach Frank- Im individualisierten Katalog ist die Auswahl des Reiseangebots schon vorab auf die persönlichen Träume zugeschnitten. 02/2019 // 31