Aufrufe
vor 5 Monaten

Nutzen 4-19 vdmno

  • Text
  • Deutschen
  • Jens
  • Medien
  • Indesign
  • Adobe
  • Kunst
  • Druckindustrie
  • Millionen
  • Druck
  • Unternehmen
Schauen Sie ins Heft und finden Sie Ihren persönlichen vdmno-NUTZEN. In unserem Regionalteil präsentieren wir Ihnen diesmal neben Informationen über unsere Aktivitäten auch Veranstaltungen, Unternehmen und Semi­naren aus der ­Region. Eben alles, was bei uns im NordOsten so passiert.

NUTZEN WAS WÄREN KUNST

NUTZEN WAS WÄREN KUNST UND KULTUR OHNE PRINT Kunst für jeden Tag Jedes Jahr im Herbst geht es aufs Neue los. Schreibwarengeschäfte und Buchhandel räumen um, schaffen Platz für das anstehende Weihnachtsgeschäft. Dabei bieten sie weder Printen noch Lebkuchen oder Weihnachtsgänse an, sondern ganz banale Organisationshilfen. Kalender. Deren Aufgabe: strukturierte Präsentation der Monate, Wochen und Tage des nahenden Jahres – mehr nicht. Wer das wirklich übersichtlich an der Wand mag und braucht, entscheidet sich ohne viel Tamtam für die berühmten 3-Monats-Kalender. Alle anderen haben die Qual der Wahl. Das Angebot ist bestechend groß und schön. Es locken großformatige fantastische Landschaften aus aller Welt, faszinierende Tierfotografien, klassische Werke alter Meister oder wilde zeitgenössische bildende Kunst. Ob für die heimischen Bild: GRÄFE Druckveredelung GmbH Bild: GRÄFE Druckveredelung GmbH GRÄFE Druckveredelung veredelt Kalenderblätter und Taschenkalender und gewann den Druck&Medien Award 2019. vier Wände oder den Arbeitsplatz – es gibt kaum ein Thema, das nicht auf Wandkalendern präsentiert wird. Und so manches Kalenderblatt findet so viel Sympathie, dass es „seinen“ Monat und „sein“ Jahr überlebt. Vorsichtig aus der Heftung herausgelöst, fein säuberlich zurechtgeschnitten landet es im Rahmen und findet seinen festen Platz im Raum. Ungestört von Zahlenreihen und drohenden Daten, sondern einfach nur noch schön. Kunst eben. Die spinnen, die Römer Wenn im fernen China jemand über die alten Römer lacht: Vermutlich liegt das an den unbezwingbaren Galliern. Ohne sie wüssten Chiang Me oder Tschu Li wohl kaum etwas über die Götter der Antike und die Welt des Römischen Reiches mit seinen Errungenschaften wie Straßennetzen und Badeanlagen. Oder über Gladiatorenkämpfe, Käsefondue, die spanische Siesta, die Mode in England oder die Architektur in Paris im Jahr 50 vor Christi. Gleiches gilt mit Sicherheit für die Kinder und Jugendlichen in Südafrika, dem Libanon, Vietnam oder der Mongolei. Aber selbst Europäer, denen ihre Geschichte in vielen Jahren auf der Schulbank präsentiert wurde, dürften das eine oder andere eher aus den Heften von Goscinny und Uderzo erinnern, als aus den Wälzern, die sie kapitelweise für die nächste Klassenarbeit auswendig gelernt (und sofort wieder vergessen) haben. Und wer fehlerfrei mit Cäsars veni, vidi, vici oder den Feststellungen allea iacta est oder beati pauperes spiritu glänzen kann, hat nicht unbedingt das kleine Latinum bewältigt, sondern einfach Asterix und Obelix gelesen. 12 // 04/2019

NUTZEN WAS WÄREN KUNST UND KULTUR OHNE PRINT Einfach mal abtauchen! Faszinierende Landschaften, mythische Orte zwischen Kolosseum und Stonehenge, markante Porträts erfolgreicher Sportler, die verschiedenen Gesichter der 118 Berlins auf dem Globus oder die Geschichte von Motorrad, Automobil, Flugzeug und Eisenbahn. Es gibt kaum ein Thema, das nicht in Bildbänden präsentiert wird. Sie führen mit sparsamen Texten in Themen ein und präsentieren beeindruckende Bilder, die letztlich ganze Geschichten erzählen. Gern werden diese Bücher auch als Coffee Table Books bezeichnet und das trifft die Stimmung, die diese Werke bei ihren Lesern herbeizaubern können. Einfach mal die Füße hoch, ganz entspannt blättern und für eine Weile den Rest der Welt vergessen. Allein Amazon bietet rund 50.000 Titel an und kurz vor Weihnachten haben die Bände auch im stationären Buchhandel stets große Konjunktur. Und wenn die Bilder dann Inspiration für die nächste Reise sind oder Lust auf neue Kochrezepte machen, ist die nächste Entspannung bereits vorprogrammiert. Print macht mehr draus Bild: B Christopher / Alamy Stock Foto Bild: Claudio Divizia - iStock.adobe.com Ohne Druck hätte die legendäre Zunge von Mick Jagger die Welt nicht erobert. Trotz Streaming und Co. haben sich im Jahr 2018 viele Musikliebhaber für physische Tonträger entschieden. Insgesamt wurden 57,1 Millionen CDs verkauft. Die Zahl verkaufter Vinyl-LPs befindet sich in etwa wieder auf dem Niveau von 2016 (3,1 Millionen). Und auch wenn die Zahlen nicht an frühere Erfolge anknüpfen, so ist der Markt in Deutschland immer noch wirtschaftlich relevant und damit auch ein attraktives Feld für die Druckindustrie. Die Cover werden mitunter so liebevoll gestaltet wie Buchtitel und sind weit mehr als ein Informationsträger. Top-Papier, Farbbrillanz und beste Verarbeitung sind Teil des gesamten Produktes und stehen, genau wie die Verpackungen anderer Produkte, für die Qualität, den Charakter, die Wertigkeit des Inhaltes, also der Künstler. Seit 1959 sind 38 Ausgaben und vier Sonderbände erschienen. Übersetzt wurden sie teilweise in 87 Sprachen und 29 Dialekte. Gesamtauflage: rund 380 Millionen. Bilder: The Advertising Archives / Art Directors & TRIP / TCD/Prod.DB – Alamy Stock Foto 04/2019 // 13

NUTZEN

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 4-2019 vdmno