Aufrufe
vor 4 Monaten

Nutzen 4-19 vdmno

  • Text
  • Deutschen
  • Jens
  • Medien
  • Indesign
  • Adobe
  • Kunst
  • Druckindustrie
  • Millionen
  • Druck
  • Unternehmen
Schauen Sie ins Heft und finden Sie Ihren persönlichen vdmno-NUTZEN. In unserem Regionalteil präsentieren wir Ihnen diesmal neben Informationen über unsere Aktivitäten auch Veranstaltungen, Unternehmen und Semi­naren aus der ­Region. Eben alles, was bei uns im NordOsten so passiert.

NUTZEN DIE PROFIS Ein

NUTZEN DIE PROFIS Ein Buch voller Gold Von der Herausforderung, die Faszination von Gold zwischen zwei Buchdeckeln erlebbar zu machen Es war beim Bayerischen Printpreis 2018, als Georg Schneider mit dem renommierten Münchner Fotografen Hubertus Hamm ins Gespräch kam. Es traf sich gut, dass der Preis in diesem Jahr für ein herausragendes Buchprojekt verliehen wurde, das Schneider als der Kunstbuch- experte der Passavia Druckservice umgesetzt hatte. Hamm erzählte voller Begeisterung von seinem neuesten Projekt. Dabei musste er sich der besonderen Herausforderung stellen, die erlesenen Goldobjekte der „Goldkammer“, des neuen Goldmuseums in Frankfurt, so abzulichten, dass die Goldwirkung der Originale exakt auf den Fotografien abgebildet wird. Und das war noch nicht alles. In einem aufwendigen Prachtband sollten alle Goldexponate ebenso realistisch auf Papier verewigt werden, dass sie in den Augen der Museumsexperten der Goldkammer „wie echtes Gold“ aussehen. „Ich war sofort elektrisiert von diesem Projekt, das selbst bei der langjährigen Erfahrung der Passavia bei der Produktion herausragender Bücher neue Maßstäbe setzen würde“, so Schneider. Buchexpertise von fein bis riesengroß BILDER: VDMB Die Farbe Gold spielt bei vielen der letzten Buchprojekte der Passavia eine Rolle. Seit über 130 Jahren ist die Passavia aus dem niederbayerischen Passau mit derzeit 65 Mitarbeitern und einem Umsatz von 12 Millionen Euro erfolgreich am Markt aktiv. Neben Industriekatalogen, Schulbüchern, Zeitschriften und Akzidenzen werden auf zwei 7b-Offsetdruckmaschinen auch 26 // 04/2019

NUTZEN DIE PROFIS hochwertige Bildbände und Kunstbücher produziert. Schneider nennt die Passavia auch gerne „Die Druckerei der Fotografen“. Denn zahlreiche international renommierte Fotografen wie Stefan Moses, Peter Lindbergh, Michael Martin oder Annie Leibovitz kamen zum Teil persönlich zum Andruck vorbei. Unvergessen ist die Produktion des bis dahin größten Fotobandes der Welt mit Leibovitz-Werken im Format 50 × 70 cm und einem Gewicht von über 30 kg. Der Kaufpreis für die edelste Ausstattung betrug stolze 4.000 Euro. Die Sonderfarbe als Lösung? Das Gewicht war beim Goldbuch weniger das Problem, sondern vielmehr die Farbe und der bewusste Verzicht auf Lack. In aufwendigen Testdrucken wurde zunächst mit fünf verschiedenen Gold-Sonderfarben experimentiert. Doch keine Farbe kam den Originalen ganz nahe. Die Lösung war dann einerseits erstaunlich, andererseits für einen Drucker auch naheliegend und hieß prosaisch „4 C“. Die Farbschichtdicke der vier übereinander gedruckten Farben in 4 C und die sehr gute grafische Vorarbeit verliehen den Goldabbildungen Brillanz und sehr scharfe Zeichnung. „Wir standen wie elektrisiert vor dem Ergebnis. Auf dem Papier leuchteten die Goldobjekte wie echt“, so Schneider. Die Begeisterung ist ihm dabei heute noch anzumerken und auch die Erleichterung, dass die mehrtägige Abnahme aller Einzelbogen erfolgreich verlaufen war. Bei Druck und Weiterverarbeitung wartete dann gleich noch eine Herausforderung. Denn das ausgewählte Papier Phoenixmotion war gerade vom Georg Schneider brennt für schöne Bücher – und hat auch einige davon. Das schöne Buch lebt! Aber es bedarf schon auch Mut, ein solch ambitioniertes Werk umzusetzen. Beim Auftraggeber, bei der Agentur und auch beim Drucker.“ Georg Schneider Golden wie das Original in der Kunstkammer Frankfurt. Markt genommen worden. Und die in ganz Deutschland zusammengekauften Restbestände reichten gerade so, um die geplante Auflage von 1.100 Exemplaren des über 300-seitigen Buchs zu produzieren. Doch alle Beteiligten bis hin zum Buchbinder gaben ihr Bestes. „Selten haben wir mit so geringer Makulatur gedruckt“, bemerkt Schneider. Und so fand der Prachtband „Blick auf Gold“ dann doch in der geplanten Auflage pünktlich zur Eröffnung der Goldkammer Frankfurt Ende Mai 2019 seinen Weg nach Frankfurt. In die Hände der goldbegeisterten Besucher der feierlichen Museumseröffnung. 04/2019 // 27

NUTZEN

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 4-2019 vdmno