Aufrufe
vor 5 Monaten

Nutzen 4-19 vdmno

  • Text
  • Deutschen
  • Jens
  • Medien
  • Indesign
  • Adobe
  • Kunst
  • Druckindustrie
  • Millionen
  • Druck
  • Unternehmen
Schauen Sie ins Heft und finden Sie Ihren persönlichen vdmno-NUTZEN. In unserem Regionalteil präsentieren wir Ihnen diesmal neben Informationen über unsere Aktivitäten auch Veranstaltungen, Unternehmen und Semi­naren aus der ­Region. Eben alles, was bei uns im NordOsten so passiert.

NUTZEN WAS WÄREN KUNST

NUTZEN WAS WÄREN KUNST UND KULTUR OHNE PRINT BILD: ALEKSEI_DERIN - ISTOCK.ADOBE.COM 8 // 04/2019

NUTZEN WAS WÄREN KUNST UND KULTUR OHNE PRINT Was wären Kunst und Kultur ohne Print! Dass Literatur zu unseren wichtigsten Kulturgütern gehört, ist nicht neu. Allein im Jahr 2018 kamen in Deutschland 71.500 Neuerscheinungen auf den Markt. Die Druckindustrie hat mit dem Buchdruck rund 900 Millionen Euro umgesetzt. Wer nun aber meint, das war’s zum Thema Kunst, Kultur und Print, irrt sich gewaltig. Denn auch all die anderen Sparten kreativen Schaffens sind aufs Engste mit Druckprodukten verknüpft, ja zwingend auf sie angewiesen. Da sind zunächst die rund 840 Theater in Deutschland. Für ihre gut 42 Millionen Besucher im Jahr brauchen sie Programmhefte, Flyer und Eintrittskarten, und selbstverständlich werden Plakate gedruckt, um die Vorstellungen zu bewerben. Die 1.672 Kinos plakatieren ebenfalls und lassen Programmflyer drucken. Etwas unübersichtlicher – aber ein Massenmarkt – sind Konzertveranstaltungen. Allein das Portal Eventim bietet 22.472 Konzerte für einen Zeitraum von zwölf Monaten an. Die großen Events werden von professionell aufgesetztem Marketing und Merchandising begleitet, bei den kleineren kommen eher die regional orientierten Drucker zum Zuge. Auch das ist in jedem Fall ein profitables Geschäft für die Druck- und Medienwirtschaft. Besondere Freunde der hiesigen Druckindustrie sind die knapp 7.300 Museen und Ausstellungshäuser mit jährlich rund 120 Millionen Besuchern. Denn neben den üblichen Werbe- und Informationsmaterialien werden für diese Klientel oft Kataloge, Plakate, Postkarten und Broschüren zu den jeweiligen Ausstellungen produziert – und, wenn es einen Museumsshop gibt, noch vieles mehr. Neben all diesen Auftragsarbeiten, die die Kunstund Kulturszene auslöst, wirkt ihr Schaffen natürlich auch in den Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt hinein. Permanent finden wir hier Anzeigen, redaktionelle Ankündigungen, Hintergrundberichte und Kritiken über Filme, Theaterstücke, Konzerte und Ausstellungen – und natürlich Bücher. So berichtete die FAZ anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2019 allein am 12. Oktober auf mehr als 18 Seiten über Neuerscheinungen im deutschen Buchmarkt. Und viele andere Blätter stehen ihr mit ihren Rezensionen um nichts nach. Damit öffnen sie uns die Tore zu neuen Themen, unerwartet interessanten Gedankenwelten und anderen Perspektiven. Und sie machen Lust aufs Lesen. Das wiederum freut nicht nur die Buchautoren, sondern auch die Drucker. Eine bessere Werbung für die Schwarze Kunst können sie sich nicht wünschen. » 04/2019 // 9

NUTZEN

Nutzen 01/2020 Ausgabe NordOst
Nutzen 4-2019 vdmno